„Tage zum Sternepflücken“ ♦ Rezension

Rezension von „Tage zum Sternepflücken“

Taschenbuch, 480 Seiten

Autorin: Kyra Groh

Verlag: blanvalet Verlag

Erscheinungsdatum: 14.03.2016

Preis: 9,99€

Bei amazon.de kaufen

Mehr Info’s zum Buch

Klappentext:

Layla studiert Musik und ist daran gewöhnt, die zweite Geige zu spielen. Oder vielmehr: das zweite Saxofon. Ihrer Meinung nach liegt es an dem ihr fehlenden Rampensau-Gen. Sie spielt auch in Orchestern, unterrichtet in einer Schule und arbeitet für ihren fahrigen Professor. Hinzu kommen noch ihre Familie – u.a. ihre Mutter, die hauptberuflich Glücksseminare gibt – und Freunde, die sie auf Trapp halten. Für die Liebe bleibt dabei nur wenig Zeit. Bis sie eines feuchtfröhlichen Abends in Julius‘ Bett stolpert – und am nächsten Morgen feststellen muss, dass sie wieder mal nur die Zweitbesetzung ist …

Quelle: amazon.de

Meine Rezension:

Ich habe von Kyra Groh bereits den Roman „Pinguine lieben nur einmal“ gelesen und war restlos begeistert. So habe ich mich auch auf ihr neues Buch wahnsinnig gefreut und ich konnte den Erscheinungstermin kaum erwarten. Nachdem ich den Roman „Tage zum Sternepflücken“ vom blanvalet Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekam (herzlichen Dank an den Verlag!), musste ich sofort mit dem Lesen beginnen. Und was soll ich sagen, wie erwartet hat mich ihr neuer Roman total begeistert. Sogar noch mehr als ihre früheren Romane, „Tage zum Sternepflücken“ gehört nun definitiv zu meinem Lieblingsbüchern.

Layla studiert Saxofon an einer privaten Universität in Frankfurt, ist Anfang 20 und wohnt noch zu Hause bei ihrer Mutter und ihren beiden jüngeren Geschwistern. Sie verbringt viel Zeit mit ihren besten Freundinnen Mimi und Kara und ihrem besten und recht durchgeknallten Freund Golo. Neben dem Studium gibt sie Saxofon-Unterricht, sie hat einen Hiwi-Job bei dem eigensinnigen Professor Jochen Hecker und sie spielt oft bei Konzerten mit. Layla ist mit ihrem Leben eigentlich ganz zufrieden, sie hat kaum Freizeit, vermisst diese aber auch nicht. Nach einer unglücklichen und schmerzhaften Liebe mit einem Musiker hat sie erstmal genug von Beziehungen.

Dann jedoch trifft sie bei einem Vorsingen für ein Musical, welches ihre Uni veranstaltet, auf den wahnsinnig attraktiven Julius Herzsprung, der ihr Herz sofort in den Ausnahmezustand versetzt. Allerdings handelt es sich logischerweise auch bei ihm um einen Musiker, von welchen Layla durch ihre schlechte Vorerfahrung Abstand halten wollte. Ihre Gefühle sehen das jedoch ganz anders und da beide an dem Musical mitarbeiten, kreuzen sich ihre Wege immer wieder. Eines abends treffen sie sich in einer Bar und trotz Layla’s Bedenken verbringen die beiden eine gemeinsame Nacht. Schon bald aber erfährt sie, dass Julius eine Freundin hat. Diese Neuigkeit bringt ihre Welt ganz schön durcheinander, war sie doch schon einmal die „Zweitbesetzung“…

Layla habe ich total ins Herz geschlossen. Ich konnte ihre Gefühle und Handlungen so gut nachvollziehen und es hat unglaublich viel Spaß gemacht ihre Geschichte zu verfolgen. Sie hat einen tollen Charakter und mich nicht selten zum Lachen gebracht. Julius Herzsprung hat mich ebenfalls total begeistert. Trotzdem man oft denkt, dass er doch eigentlich ein Mistkerl ist, muss man auch ihn ins Herz schließen. Dem Leser geht es da nicht anders als Layla. Auch die anderen Nebencharaktere, Layla’s Freunde, ihre etwas verrückte aber sehr warmherzige Mutter, ihre Geschwister sowie ihr schräger Professor Jochen Hecker bereichern die Geschichte ungemein.

Die Geschichte rund um Layla und Julius hat den „WOW-Effekt“, den man sich bei jedem Buch wünscht. Ihre Geschichte zieht einen dermaßen in den Bann, sie hat mich total verzaubert. Ich konnte das Buch überhaupt nicht mehr zur Seite legen und es war wahnsinnig schnell, viel zu schnell, durchgelesen. Nur wenige Bücher lese ich in solcher Geschwindigkeit, der Roman stellt da also wirklich eine Besonderheit dar. Die Seiten vergehen wie im Fluge und der Schreibstil der Autorin ist so wunderbar leicht und flüssig zu lesen. Ihre Erzählungen haben so viel Charme und Witz und entführen in eine andere Welt. Man kann sich in ihren Geschichten total verlieren und würde am liebsten ewig weiterlesen. Mal leidet man mit Layla mit, dann kann man sich wieder über manch schräge Charaktere wunderbar amüsieren und im nächsten Moment einfach nur mit Layla und Julius mitträumen. In dem Roman kommt nichts zu kurz, er ist sehr abwechslungsreich und hat mich total mitgerissen.

Mein Fazit:

Der Roman ist rundum gelungen. Das Buch ist ein richtiger „Wohlfühlroman“, das Lesen macht einfach nur Spaß. Liebe, Freundschaft, Familie, alles spielt eine Rolle und fügt sich gekonnt zusammen. „Tage zum Sternepflücken“ bringt einem zum Lachen und Träumen, wie allein der Titel schon beweist. Kyra Groh ist wieder ein außergewöhnlich unterhaltsamer Roman gelungen, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Dafür bekommt dieser Roman von mir volle 5 Sterne und eine hundertprozentige Kaufempfehlung. Ich würde das Buch am liebsten sofort nochmal lesen! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s