„Auch donnerstags geschehen Wunder“ ♦ Rezension

Rezension von „Auch donnerstags geschehen Wunder“

IMG_7167

Taschenbuch, 416 Seiten

Autor: Manuela Inusa

Verlag: Blanvalet Verlag

Erscheinungsdatum: 20.03.2017

Preis: 9,99€

Bei amazon.de kaufen

Mehr Info’s zum Buch

Klappentext:

Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie.

Quelle: amazon.de

Meine Rezension:

Da ich schon den ersten Roman der Autorin gelesen habe („Jane Austen bleibt zum Frühstück“) und dieser mir unheimlich gut gefiel, habe ich auch dem zweiten Roman der Autorin entgegen gefiebert. Vielen herzlichen Dank an den blanvalet Verlag, der mir den neuen Roman als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Marianne steckt mitten in einer kleinen Lebenskrise, die jahrelange Beziehung mit ihrem Freund Martin ist gescheitert, er hat sie mit einer anderen Frau betrogen. Doch sie tröstet sich mit ihrem Job in einem kleinen Café in Hamburg, deren Besitzer wie eine kleine Familie für sie sind. Marianne liebt es zu backen, besonders ihre selbst gebackenen Kekse sind im Café sehr beliebt. Aber auch ihre beste Freundin Tasha versucht sie abzulenken. So kommt es, dass Marianne von Tasha unter Protest zu einer Wahrsagerin geschleppt wird. Sie glaubt nicht an diesen Hokospokus und will sich von den Worten der Wahrsagerin, dass ihre große Liebe in Schottland auf sie warte, nicht verunsichern lassen. Doch im Laufe der Geschichte kommt sie mit dem grünen Land immer wieder in Berührung und sie fängt an, ihre Einstellung zu überdenken…

Nach wenigen Kapiteln teilt sich die Geschichte in zwei Versionen, was anfangs mehr als verwirrend war. Eine Geschichte handelt davon, dass Marianne in Hamburg bleibt, die andere, dass sie ihr Glück tatsächlich in Schottland sucht. Es war manchmal etwas schwierig, sich in den abwechselnden Geschichten an den richtigen Ort zu denken. Aber gerade dieser Wechsel macht das Buch sehr abwechslungsreich und interessant und ich war total gespannt, wie die verschiedenen Handlungsstränge sich am Ende auflösen werden.

Beide Orte und Geschichten haben mich in den Bann gezogen und man fühlte sich oftmals, als wäre man selber direkt vor Ort. Vor allem Edinburgh war so real und lebhaft beschrieben, man konnte sich die Stadt und Umgebung wunderbar vorstellen. Ich konnte sehr gut mit Marianne mitfühlen und sie war mir von Anfang an sympathisch, sie hat einen sehr bodenständigen und liebevollen Charakter. Die Nebencharaktere habe ich ebenfalls sehr ins Herz geschlossen, allen voran ihre warmherzige Chefin im Hamburger Café und die etwas verrückte, aber unglaublich charismatische Tasha. Der lebenslustige und charmante Collin, auf den sie in Schottland trifft, hat mit seiner Art die Geschichte ebenfalls sehr bereichert. Ich mochte die Dialoge zwischen Marianne und ihm wahnsinnig gerne, sie waren witzig und leicht und haben mich nicht selten zum Lächeln gebracht.

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr erfrischend, ihre Idee mit zwei parallelen Geschichten war mal etwas anderes als der typische Aufbau der meisten Romane. Ich mag ihre Art zu Schreiben sehr gerne, ihr Stil ist leicht und flüssig zu lesen und hat mich auch in ihrem zweiten Roman begeistert.

Mein Fazit:

Mir hat der Roman viele schöne Lesestunden beschert, man konnte sich nach Hamburg und Edinburgh träumen und sich in der Geschichte wunderbar verlieren. Die zwei Handlungsstränge machen das Buch zu etwas besonderem. Doch im Vergleich zum ersten Roman, kann ich „Auch donnerstags geschehen Wunder“ nur 4 von 5 Sternen geben. Der erste Roman der Autorin konnte mich noch mehr begeistern. Trotzdem kann ich diese leichte und lebhafte Geschichte absolut weiterempfehlen, vor allem natürlich auch für Schottland-Fans! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s